Die graue Box hinter der Wärmpepumpe blinkt rot?

Über das letzte halbe Jahr habe ich mich immer wieder gefragt, ob es denn richtig sein kann, dass die LED an diesem grauen Kästchen hinter der Wärmepumpe immer rot blinkt.

Also von Anfang an geforscht:

Das graue Kästchen ist ein Zigbee-Modul, welches über einen potentialfreien Kontakt die Smart Grid-Funktion der NIBE Wärmepumpe aktiviert (Beeinflussung von Warmwasser oder Vorlaufsollwert). Das Modul wird durch den Wechselrichter angesteuert, wenn dieser genügend Sonnenstrom in das Hausnetz einspeist.

Die LED zeigt den Zustand des Moduls an und siehe da – eine blinkende rote LED bedeutet „Keine Verbindung zum Wechselrichter“ – Mist!

Also versuchte ich mein Glück am Modul selbst, dieses  hat einen Mikroschalter neben der LED. Das Drücken bewirkte aber außer einem kurzen Blinken in grüner Farbe nichts weiter. Das rote Blinken bleibt.

Also weiterschauen: Das Handbuch des Wechselrichters hat in erster Instanz keine Hilfe gebracht, jedoch das Installationshandbuch umso mehr (von der Webseite geladen):

Ich habe mich mittels der außenliegenden Display-Taste durch das Konfigurationsmenü gehangelt und habe festgestellt, dass das Zigbee-Modul gar nicht parametriert ist.

Mit den Beispielen im Handbuch habe ich es geschafft, das Modul mit dem Wechselrichter zu koppeln – Bingo!
Leider müssen für die Parametrierung verschiedene Werte angegeben werden, um das Verhalten des Moduls festzulegen (wie und wann darf die Wärmepumpe mehr Energie ziehen). Diese Daten lagen mir nicht vor, deshalb habe ich dann doch die Firma Kühn Solar kontaktiert und um Unterstützung gebeten.

Am kommenden Tag hatte mich prompt der Monteur angerufen, ob ich am darauf folgenden Tag direkt Zeit hätte, er wäre in unserer Nähe unterwegs. Top! Das passt gut; Ich bin gespannt was er dort einstellt. Ich werde es berichten.

Wartungsvertrag

Bei Viebrockhaus bekommt man eine zusätzliche Garantie auf bestimmte Gebäudeteile über 5 Jahre. Diese Garantie gilt zusätzlich zur gesetzlichen Garantie von 5 Jahren für Wohnhäuser. Damit auch die NIBE Wärmepumpe in diese 10 Jahre-Garantie eingeschlossen ist, muss mit der Installationsfirma Wendt ein Wartungsvertrag abgeschlossen werden.

Der Wartungsvertrag läuft bis auf Widerruf und beinhaltet eine Wartung der Wärmepumpe alle zwei Jahre. Die Wartung beinhaltet auch die Filter der Abluftanlage sowie der Zuluftventile.

Die Kosten belaufen sich auf ca. 250 EUR pro Wartung / alle zwei Jahre. Ich finde, der Preis ist fair – da Materialkosten für die Filter inklusive sind.

Zusätzlich prüft und wartet der Monteur alle Fenster und Türen im Haus und korrigiert bei Bedarf die Einstellung.

Abnahme mit offenen Punkten

Hallo!

Heute stand unsere Endabnahme, wie im Terminplan festgelegt, an. Alles in allem ist das Haus in einem sehr guten Zustand und beziehbar. Unseren Umzug haben wir für den 14.11.2016 geplant, dem stehen keine größeren Aktionen im Haus mehr im Wege.

Ein paar Dinge müssen allerdings noch nachgearbeitet werden:

  • Alle schmalen Rolläden auf der Westseite (Fenstertüren im EG und bodentiefe Fenster im DG) laufen nicht korrekt nach unten
  • Ein paar Macken in den Rahmen einiger Fenster ausgebessert werden
  • Die Gummilippe der Haustüre ist beschädigt
  • Bei den Fliesenarbeiten im Bad müssen ein paar Stellen bzgl. der Kantenausbildung korrigiert werden
  • Netzwerkdosen und Rolladenschalter im DG sind noch nicht gesetzt
  • Für meinen Netzwerkschrank im HWR fehlt noch eine Steckdose für die Stromversorgung
  • Der Heizstab der Wärmepumpe hat einen Defekt, weshalb auch der FI der Baustellenstromversorgung ständig flog
  • Der Eckstein mit unseren Koordinaten wurde bis jetzt noch nicht eingebaut

All diese Punkte müssen nun in einem Nachholtermin (gesammelt) erledigt werden.

Liebe Grüße

Jonathan & Lisa

Innen wird verputzt

Hallo zusammen,

seit dem letzten Eintrag sind drei Tage vergangen – in denen hat sich doch einiges getan.

Die Kollegen von Viebrockhaus haben mit der Beplankung der Innenwände im EG mit den Gipskarton-Platten begonnen. Wir haben ja in unserem Viebrockhaus im Innenraum keinen Nassputz, sondern das sogenannte „ViebroPlan Trockenputzsystem“. Das sind prinzipiell Gipskarton-Platten mit einer sehr hohen Qualitätsstufe Q4, welche an die Innenwände geklebt und anschließend verspachtelt werden. Hier ein paar Eindrücke der ersten beplankten Wände im Küchen- und Wohnbereich:

hausbau-20160917-005

In der Diele hat sich auch ein bisschen was getan: Der überflüssige Beton im Treppenaufgangsbereich ist weg und man kann deutlich den Arbeitsplatz der ViebroPlan-Kollegen sehen:

Achso, ein letztes noch: Unsere Heizung läuft seit Verlegung des Estrichs auf vollen Touren – um eben diesen zu trocknen.
Wenn wir abends dort zum Lüften reinkommen, könnte man fast schon saunieren – auf jeden Fall schnuckelich warm 🙂

hausbau-20160917-023

Soviel zu heute,

bis bald!

Eure Lubachs