Spitzboden Beleuchtung

Damit wir auf dem Spitzboden auch was sehen, kommt heute die Beleuchtung rein – ein Fenster gibt’s nicht. Ich habe mir von Viebrockhaus bzw. dem Elektriker nur eine geschaltete Leitung in den Spitzboden legen lassen. Den Rest mache ich selbst.

Der Schalter befindet sich in der Empore in der Nähe der Spitzbodentreppe und ist mit einer Kontrollleuchte versehen.

Im Spitzboden selbst kommen dann zwei Leuchtstoffröhren bzw. LED-Röhren und eine Doppel-Steckdose rein – vielleicht brauchen wir die mal z.B. zum Staubsaugen.

Es arbeitet sich doch schon viel leichter mit ordentlichem Licht:

Montage der Lampen im Eingangsbereich

Damit wir unsere Gäste nicht im Dunkeln stehen lassen, haben wir uns hübsche Lampen für unseren Eingangsbereich rausgesucht:

https://www.amazon.de/gp/product/B00CIRGAOI

Die Leuchten sind meiner Meinung nach sehr hochwertig, daher ist der höhere Preis von ~60€ gerechtfertigt. Wir sind gespannt, wie lange und wie gut die Leuchten halten.

Die Montage ist relativ einfach: Die Lampenabdeckung wird durch Madenschrauben gesichert und wird zur Montage einfach entfernt. Auf der Grundplatte ist der Leuchtenkörper mit den Anschlüssen platziert. Mit zwei Schrauben wird die Grundplatte an der Wand befestigt und kann dank Langlöchern gut ausgerichtet werden.

Das Ergebnis sieht dann so aus:

Gruß

Jonathan

Weiterer Termin für Nacharbeiten erforderlich

Nach dem ersten Termin für Nacharbeiten war relativ schnell ersichtlich, dass es noch einen Termin geben muss. Die folgenden Gewerke müssen nochmal ran:

  • Versiegler
    • nachgearbeitete Fliesenarbeiten versiegeln (vor allem die Dusche im DG ist dringlich)
  • Elektriker
    • Klingel geht nicht (siehe Klingelanlage beim ersten Nacharbeits-Termin)
    • verschiedene Bestellteile (z.B. Rahmen oder Rolladenschalter im DG, glänzende Wippen anstatt matte Wippen)
    • Raumthermostate (teilweise unterschiedlich beschriftet)
    • Beschriftung Sicherungsautomaten
  • Fensterbauer
    • Einstellung der Türen und Fenster erforderlich (hakeln oder machen Geräusche beim Öffnen und Schließen)
    • Austausch zwei weiterer Scheiben aufgrund von tiefen Kratzern

Besonders die Versiegelungsarbeiten sind wichtig – denn sonst können wir nicht duschen. Da in beiden Duschen (EG + DG) Fliesen getauscht wurden, konnten wir uns nur damit helfen, dass wir wasserdichtes Isolierband auf die offenen Fugen klebten, um den Wassereintrag zu verhindern oder zuminringern.

Abnahme mit offenen Punkten

Hallo!

Heute stand unsere Endabnahme, wie im Terminplan festgelegt, an. Alles in allem ist das Haus in einem sehr guten Zustand und beziehbar. Unseren Umzug haben wir für den 14.11.2016 geplant, dem stehen keine größeren Aktionen im Haus mehr im Wege.

Ein paar Dinge müssen allerdings noch nachgearbeitet werden:

  • Alle schmalen Rolläden auf der Westseite (Fenstertüren im EG und bodentiefe Fenster im DG) laufen nicht korrekt nach unten
  • Ein paar Macken in den Rahmen einiger Fenster ausgebessert werden
  • Die Gummilippe der Haustüre ist beschädigt
  • Bei den Fliesenarbeiten im Bad müssen ein paar Stellen bzgl. der Kantenausbildung korrigiert werden
  • Netzwerkdosen und Rolladenschalter im DG sind noch nicht gesetzt
  • Für meinen Netzwerkschrank im HWR fehlt noch eine Steckdose für die Stromversorgung
  • Der Heizstab der Wärmepumpe hat einen Defekt, weshalb auch der FI der Baustellenstromversorgung ständig flog
  • Der Eckstein mit unseren Koordinaten wurde bis jetzt noch nicht eingebaut

All diese Punkte müssen nun in einem Nachholtermin (gesammelt) erledigt werden.

Liebe Grüße

Jonathan & Lisa

Elektrobemusterung

Hallo, da sind wir wieder…

Wir haben gerade die Elektrobemusterung und eine angenehme Fahrt von Kaarst zurück nach Mannheim hinter uns. Anders als beim letzten Mal – ohne Staus 🙂

Prinzipiell war für uns bereits klar, dass wir keine großzügige Sonderausstattung im Bereich Elektro einbauen wollen. Deshalb fiel für uns auch schon ein Bussystem à la KNX aus.

Unser Bauberater und der Innenarchitekt rieten uns, dass wir die Elektrobemusterung dennoch machen sollten, ein paar Ideen und Tipps können nicht schaden – Im Endeffekt haben wir 2 Stunden daran gesessen, unsere Schalter, Steckdosen usw. zu platzieren und planen.

Zusätzlich haben wir noch eine zentrale Rolladensteuerung (der größte Kostenpunkt) sowie eine die Verkabelung aller Wohn- und Arbeitsräume mit CAT7 Ethernet inklusive Netzwerkschrank im Hauswirtschaftsraum in das Angebot aufgenommen. Bis dato planen wir eine TV-Signalversorgung über IP, das haben wir bereits jetzt; auch wenn wir eventuell auf Satellitenempfang umsteigen, möchten wir das über Sat-Over-IP realisieren, dafür haben wir ein Leerrohr vom Spitzboden in den HWR für die zukünftige Installation einer Leitung vom Dach (von der Sat-Schüssel) vorgesehen.

An diesem Angebot können wir nun innerhalb einer 14 Tagesfrist beliebig Änderungen vornehmen.

Liebe Grüße, Jonathan & Lisa