Nächstes Arbeitsplattenstück (Spüle)

Nach einigem Aufwand Reparaturarbeit durch meinen Vater ist nun auch das lange Stück der Arbeitsplatte fertig und wir können es auf die Schränke legen und montieren.

Das war nun auch bitter nötig, da eine Küche ohne Spüle wirklich nicht einfach ist. Im Dusch-Bad haben wir zwar in nächster Nähe ein kleines Waschbecken – einen großen Topf kann man darin aber auch nicht richtig spülen.

Die Spüle war schnell eingebaut, das Anschließen der Abwasserinstallation stellte sich etwas schwieriger dar, da ein Rohr im Ablaufset nicht so richtig zum Rest passen wollte – also haben wir es passend gemacht 🙂 Alles in allem war’s ne ganz schöne Fummelei:

Aber letztlich kann sich die Arbeitsplatte doch richtig sehen lassen. Mein Vater hat richtige Arbeit geleistet aus dem rohen „Eiche-Brett“ ist ein richtiges Schmuckstück geworden! Vielen Dank!

Gruß

Jonathan

 

Arbeitsplatte geölt

Auch bei den frostigen Temperaturen …

kann man arbeiten – mit Heizstrahler:

Unsere Arbeitsplatte liegt bei meinen Eltern in der Garage und wird sehr pfleglich behandelt – sie wird geölt:

Zuerst ist uns wichtig, dass wir das „L“ an der Wand entlang fertig bekommen. Denn dann können wir die Spüle einbauen und das Provisorium für die Spülmaschine entfernen.

Man glaubt gar nicht, wie schwer man ein Spülbecken in der Küche vermisst, wenn es nicht da ist. Jedes Mal mit dem Abwaschgut in das Dusch/WC zu gehen und mit einem kleinen Handwaschbecken zurecht zu kommen – das ist echt anstrengend auf die Dauer.

Küchenarbeitsplatte geliefert

Wir haben uns für unsere Küche eine Vollholz-Arbeitsplatte ausgesucht.

Da uns die Arbeitsplatten bei IKEA selbst nicht gefallen hatte bzw. die Anfertigung zu teuer war, haben wir uns für den Bezug über das Holzland Neckarmühlbach entschieden. Dort haben wir bereits schon zu früherer Zeit gutes Holz für z.B. unser Bett gekauft.

Wir ließen uns die Arbeitsplatte von der Schreinerei des Holzlands auf die richtigen Maße zuschneiden und die Fräsungen für die Arbeitsplattenverbindungen anfertigen.

Die Oberflächenbehandlung (Schleifen & Ölen) sowie die Kantenausbildung (Fräsen) haben wir selbst bzw. mein Vater ausgeführt.

Manche Stellen in den Arbeitsplattenteilen mussten mit Spachtelmasse geebnet werden, andere müssen mit Schleiftechnik entfernt werden 🙂