Kücheninsel fertigstellen

Wie ihr vielleicht im Beitrag Nächstes Arbeitsplattenstück (Spüle) gesehen habt, ist die Kücheninsel noch lange nicht fertig. Es fehlen noch die Deckseiten und die Arbeitsplatte, das Kochfeld muss auch noch eingebaut werden. Zudem fehlen noch die Sockelleisten. All diese Dinge sind wir heute angegangen: Zuerst ging’s an die Arbeitsplatte, montieren und Kochfeld einbauen, dann an die Deckseiten – leider habe ich keine Bilder vom Einbau – nur vom fertigen Zustand: Danach kam die Sockelleiste dran: Da wir die Kücheninsel nicht auf die üblichen IKEA-METOD-Füße stellen wollten, um eine stabilere Konstruktion zu erhalten, müssen wir natürlich die Befestigung für die Sockelleiste improvisieren. Hierfür habe ich kleine Holzklötze in der entsprechenden Höhe am Sockel montiert. Auf diese kleine Holzklötze wird dann die Sockelleiste mit doppelseitigem Klebeband befestigt. An den Sockelleisten habe ich noch etwas vom Kunststoff weggeschnitzt, damit fällt das positionieren etwas leichter … ich hätte auch den Holzklotz kleiner machen können, egal… Ich bin mal gespannt, wie lange das mit dem doppelseitigen Klebeband hält…. 🙂

Nächstes Arbeitsplattenstück (Spüle)

Nach einigem Aufwand Reparaturarbeit durch meinen Vater ist nun auch das lange Stück der Arbeitsplatte fertig und wir können es auf die Schränke legen und montieren.

Das war nun auch bitter nötig, da eine Küche ohne Spüle wirklich nicht einfach ist. Im Dusch-Bad haben wir zwar in nächster Nähe ein kleines Waschbecken – einen großen Topf kann man darin aber auch nicht richtig spülen.

Die Spüle war schnell eingebaut, das Anschließen der Abwasserinstallation stellte sich etwas schwieriger dar, da ein Rohr im Ablaufset nicht so richtig zum Rest passen wollte – also haben wir es passend gemacht 🙂 Alles in allem war’s ne ganz schöne Fummelei:

Aber letztlich kann sich die Arbeitsplatte doch richtig sehen lassen. Mein Vater hat richtige Arbeit geleistet aus dem rohen „Eiche-Brett“ ist ein richtiges Schmuckstück geworden! Vielen Dank!

Gruß

Jonathan

 

Arbeitsplatte geölt

Auch bei den frostigen Temperaturen …

kann man arbeiten – mit Heizstrahler:

Unsere Arbeitsplatte liegt bei meinen Eltern in der Garage und wird sehr pfleglich behandelt – sie wird geölt:

Zuerst ist uns wichtig, dass wir das „L“ an der Wand entlang fertig bekommen. Denn dann können wir die Spüle einbauen und das Provisorium für die Spülmaschine entfernen.

Man glaubt gar nicht, wie schwer man ein Spülbecken in der Küche vermisst, wenn es nicht da ist. Jedes Mal mit dem Abwaschgut in das Dusch/WC zu gehen und mit einem kleinen Handwaschbecken zurecht zu kommen – das ist echt anstrengend auf die Dauer.

Küchenarbeitsplatte geliefert

Wir haben uns für unsere Küche eine Vollholz-Arbeitsplatte ausgesucht.

Da uns die Arbeitsplatten bei IKEA selbst nicht gefallen hatte bzw. die Anfertigung zu teuer war, haben wir uns für den Bezug über das Holzland Neckarmühlbach entschieden. Dort haben wir bereits schon zu früherer Zeit gutes Holz für z.B. unser Bett gekauft.

Wir ließen uns die Arbeitsplatte von der Schreinerei des Holzlands auf die richtigen Maße zuschneiden und die Fräsungen für die Arbeitsplattenverbindungen anfertigen.

Die Oberflächenbehandlung (Schleifen & Ölen) sowie die Kantenausbildung (Fräsen) haben wir selbst bzw. mein Vater ausgeführt.

Manche Stellen in den Arbeitsplattenteilen mussten mit Spachtelmasse geebnet werden, andere müssen mit Schleiftechnik entfernt werden 🙂

 

Küchenmontage 3

Für unsere Kücheninsel haben wir beschlossen, einen selbst hergestellten Sockel zu verbauen.

Da die Insel im Boden fixiert werden muss, habe ich einen Rahmen aus 100x80er Kreuzrahmen gebaut:

Dieses Maß hat den Vorteil, dass es perfekt zum restlichen Sockel der IKEA-Küche passt: Die IKEA-Sockel haben eine Standardhöhe von 80mm. Die 100mm breite Auflagefläche hilft, das Gewicht der Korpusse und der später aufliegenden Arbeitsfläche zu tragen.

Natürlich muss dann auch die Position der Kochinsel bestimmt werden. Prinzipiell war diese schon bei der Planung fixiert, ein Praxistest mit geöffneten Schubladen war dann aber doch besser.

Küchenmontage 2

Während die Handwerker ihre Arbeit verrichteten, konnten wir uns unserer Küche widmen und diese weiter aufbauen:

  • Schränke montieren
  • Spülmaschine provisorisch an Siphon anschließen (da die Arbeitsplatte noch nicht da ist)
  • Backofen einbauen
  • Griffe montieren

Die Schutzfolien der Küche sind blau – also – nein, wir haben keine blaue Küche 😉

Die Kücheninsel steht derzeit nur auf dem Boden, da wir dafür einen eigenen Sockel bauen wollen, der etwas stabiler mit dem Boden verbunden werden kann (Holzrahmen).

Küche kommt

Juhu, die Küche kommt!

Heute ist es so weit – die Spedition Rhenus liefert unsere neue IKEA Küche!

Die Küche haben wir ja in Walldorf im IKEA Einrichtungshaus mit einer Vollplanung geplant bzw. teilweise planen lassen. Nun haben wir alle Teile da, und können uns bei der Montage austoben.

Da wir unser gesamtes Wohn- und Esszimmer noch nicht mit anderen Dingen belagert hatten, wird das nun unsere Montage- und Lagerfläche:

Liebe Grüße

Jonathan & Lisa

 

IKEA Küchenplanung – final

Hallo Ihr Lieben,

heute ein paar kurze Infos zur Final-Planung unserer neuen IKEA-Küche.

Heute Mittag war ich wieder bei IKEA zum zweiten Planungstermin, um unsere Küche fertig zu planen. Im Großen und Ganzen haben wir dabei die Form der Küche wenig verändert, nur Kleinigkeiten haben wir noch angepasst. So zum Beispiel die Fronten, Griffe und die Arbeitsplatten-Optik.

Unser Planer bei diesem Termin war – ehrlich gesagt – deutlich kompetenter und hat uns sehr viele Anregungen und Tipps für den Aufbau sowie die Auswahl einiger Teile der Küche gegeben. Im Endeffekt haben wir dann nur die Küchenschränke ohne Arbeitsplatte, Elektrogeräte und Spüle bei IKEA gekauft.

Die Arbeitsplatte haben wir herausgenommen, weil der Planer meinte, dass die maßangefertigte Arbeitsplatte bei IKEA deutlich zu teuer wäre. Wir sollten doch mal bei einem lokalen Schreiner nachfragen, und das mit dem IKEA-Angebot vergleichen – meist ist das günstiger. Im Endeffekt kann man bei einem lokalen Schreiner vielleicht sogar noch mehr Qualität und Service erhalten.

Die Spüle haben wir ebenfalls aus dem IKEA-Angebot herausgenommen, die bei IKEA angebotenen Spülen gefallen uns einfach nicht; hier sagte uns der Planer den entsprechenden Hersteller PYRAMIS (welcher auch für IKEA die Spülen herstellt) – dort sollten wir doch mal direkt schauen. Leider haben wir dort auch nicht wirklich was gefunden, was uns vom Modell her und preislich zusagt. Vermutlich werden wir uns an einer Blanco- oder Franke-Spüle versuchen.

Die Elektrogeräte waren von vornherein aus dem Angebot herausgenommen. Diese besorgen wir von namhaften Herstellern, bei denen wir bereits gute Erfahrungen gemacht haben.

Im Endeffekt sind wir sehr zufrieden mit der Vollplanung unserer Küche bei IKEA, allerdings hängt das sehr stark vom Berater/Planer dort ab.

Liebe Grüße

Jonathan

Küche mit dem IKEA Planungsservice

Hallo zusammen,

wir haben uns entschlossen, eine IKEA-Küche in unser neues Haus einzubauen. IKEA bietet seit einiger Zeit einen Planungsservice an, welchen wir gerne ausprobieren wollen. Wir erhoffen uns von diesem Service ein paar Ideen und Impulse, was unsere Küche besser machen kann.

Wir haben mit der Planerin bei IKEA unsere Wünsche und Anforderungen durchgesprochen. Unsere Küche soll offen sein und nicht erdrückend wirken. Eine Insel mit Kochfeld ist ein Muss und unseren Kühlschrank wollen wir mitbringen, der steht frei. Auf Oberschränke wollen wir gänzlich verzichten, dafür wollen wir offene Regale einsetzen.

Die Elektrogeräte wollen wir komplett selbst besorgen, da wir mit den Elektrogeräten von IKEA bei unseren letzten Küchen nicht sehr zufrieden waren – insbesondere mit dem Geschirrspüler.

Da liegt auch die größte Herausforderung: Da die neuen METOD-Küchen von IKEA einen kleineren Sockel (statt 15 nur noch 8 cm Höhe) haben, muss eigentlich bei jedem Geschirrspüler die Front automatisch mit der Türbewegung nach oben fahren, um nicht mit der Sockelblende zu kollidieren. Auf diesen Umstand wies uns auch die IKEA-Planerin hin: „Den Geschirrspüler müssen Sie von uns kaufen, da andere Geräte nicht mit dieser Verschiebemechanik ausgerüstet sind“.

Also machten wir uns im Internet auf die Suche nach einer Abhilfe. Nach dem Durchforsten einiger Forenthemen bezüglich dieses Themas stellten wir nun fest, dass es mit einigen anderen Modellen – vorzüglich mit XXL-Spülraum – auch funktionieren würde. Das werden wir nun weiter genauer prüfen müssen.

Im Gesamten war die Planung sehr angenehm und hat uns doch noch ein paar Ideen eingebracht, welche wir so nicht gesehen hatten.

Liebe Grüße

Jonathan & Lisa