Spitzboden – Rauspund verlegen – 1

Nachdem wir nun ordentliches Licht im Spitzboden haben, kann das Verlegen des Rauspunds als Boden mit tatkräftiger Unterstützung meines Bruders richtig losgehen – Danke Dir, David!

Die Pfetten sind – wie jedes größere und längere Holz – nicht immer 100%-ig gerade. Aus diesem Grund habe ich vor Verlegen der ersten Lage eine Richtschnur von einem zum anderen Ende des Spitzbodens entlang der Pfette gespannt. An dieser richten wir dann die erste Lage des Rauspunds aus, um annähernd eine gerade Verlegerichtung zu bekommen.

Da Holz immer arbeitet, behalte ich zu allen äußeren Begrenzungen (Pfette, Giebelwand) immer ca. 1cm Luft.

Die Rauspund-Dielen verlegen wir dann im wilden Verband, um eine größtmögliche Stabilität und möglichst wenig Verschnitt zu bekommen.

Der Rauspund selbst ist auch nicht immer gerade, weshalb man an der einen oder anderen Stelle vor dem Verschrauben doch sehr stark drücken und schieben muss.

Sehr hilfreiches Werkzeug:

  • Kappsäge zum Ablängen der Dielen
  • Mehrere Akkuschrauber an mehreren Stellen 😉
  • Stichsäge, um z.B. Ausschnitte für Balkenschuhe zu sägen
  • Knieschoner

Spitzboden Beleuchtung

Damit wir auf dem Spitzboden auch was sehen, kommt heute die Beleuchtung rein – ein Fenster gibt’s nicht. Ich habe mir von Viebrockhaus bzw. dem Elektriker nur eine geschaltete Leitung in den Spitzboden legen lassen. Den Rest mache ich selbst.

Der Schalter befindet sich in der Empore in der Nähe der Spitzbodentreppe und ist mit einer Kontrollleuchte versehen.

Im Spitzboden selbst kommen dann zwei Leuchtstoffröhren bzw. LED-Röhren und eine Doppel-Steckdose rein – vielleicht brauchen wir die mal z.B. zum Staubsaugen.

Es arbeitet sich doch schon viel leichter mit ordentlichem Licht:

Kücheninsel fertigstellen

Wie ihr vielleicht im Beitrag Nächstes Arbeitsplattenstück (Spüle) gesehen habt, ist die Kücheninsel noch lange nicht fertig. Es fehlen noch die Deckseiten und die Arbeitsplatte, das Kochfeld muss auch noch eingebaut werden. Zudem fehlen noch die Sockelleisten. All diese Dinge sind wir heute angegangen: Zuerst ging’s an die Arbeitsplatte, montieren und Kochfeld einbauen, dann an die Deckseiten – leider habe ich keine Bilder vom Einbau – nur vom fertigen Zustand: Danach kam die Sockelleiste dran: Da wir die Kücheninsel nicht auf die üblichen IKEA-METOD-Füße stellen wollten, um eine stabilere Konstruktion zu erhalten, müssen wir natürlich die Befestigung für die Sockelleiste improvisieren. Hierfür habe ich kleine Holzklötze in der entsprechenden Höhe am Sockel montiert. Auf diese kleine Holzklötze wird dann die Sockelleiste mit doppelseitigem Klebeband befestigt. An den Sockelleisten habe ich noch etwas vom Kunststoff weggeschnitzt, damit fällt das positionieren etwas leichter … ich hätte auch den Holzklotz kleiner machen können, egal… Ich bin mal gespannt, wie lange das mit dem doppelseitigen Klebeband hält…. 🙂

Statistisches Landesamt – Bauüberhang

Heute kam ein Schreiben des Statistischen Landesamtes, in dem wir aufgefordert werden, den Baufortschritt unseres Hauses anzugeben. Auf der Basis des Hochbaustatistikgesetzes werden dabei alle noch nicht fertiggestellten Bauvorhaben erfasst.

Die Datenmeldung kann mittels Gemeindekennziffer und Identifikationszummer sehr bequem über das Internet erfolgen – finde ich klasse!

Und da Viebrockhaus mit der sehr kurzen Bauzeit von ca. 4 Monaten innerhalb des Jahres 2016 fertig ist (Übergabe des Hauses war ja am 09.11.2016), können wir dieses Thema mit „Das Bauvorhaben ist fertiggestellt – November 2016“ abschließen.

Na endlich… wir haben einen Telefon-/Internetanschluss

Hallo Ihr Lieben!

Endlich hat es geklappt. Nachdem wir am 14.11.2016 eingezogen sind, haben wir über einen Monat später nun auch einen Telefon- und Internetanschluss.

Wir werden nun sukzessive alle fehlenden Inhalte seit Mitte November nachpflegen – dann habt Ihr ganz schön viel zu lesen 🙂

Frohe Weihnachten  und einen Guten Start in das neue Jahr 2017 wünschen wir Euch!

Liebe Grüße

Jonathan & Lisa

Solbänke im Bereich Wohnen/Hobby gebaut

Hier noch ein kleines Detail im Außenbereich, welches heute/diese Woche fertig gestellt wurde:

Sieht recht schick aus und passt gut zum Klinkersockel.

Diese Solbank haben wir an zwei bodentiefen Fenstertüren einbauen lassen, am Terassenanschluss befindet sich eine Fenstertüre mit Haustürschwelle.

Gruß

Jonathan

Montage der Lampen im Eingangsbereich

Damit wir unsere Gäste nicht im Dunkeln stehen lassen, haben wir uns hübsche Lampen für unseren Eingangsbereich rausgesucht:

https://www.amazon.de/gp/product/B00CIRGAOI

Die Leuchten sind meiner Meinung nach sehr hochwertig, daher ist der höhere Preis von ~60€ gerechtfertigt. Wir sind gespannt, wie lange und wie gut die Leuchten halten.

Die Montage ist relativ einfach: Die Lampenabdeckung wird durch Madenschrauben gesichert und wird zur Montage einfach entfernt. Auf der Grundplatte ist der Leuchtenkörper mit den Anschlüssen platziert. Mit zwei Schrauben wird die Grundplatte an der Wand befestigt und kann dank Langlöchern gut ausgerichtet werden.

Das Ergebnis sieht dann so aus:

Gruß

Jonathan

Nächstes Arbeitsplattenstück (Spüle)

Nach einigem Aufwand Reparaturarbeit durch meinen Vater ist nun auch das lange Stück der Arbeitsplatte fertig und wir können es auf die Schränke legen und montieren.

Das war nun auch bitter nötig, da eine Küche ohne Spüle wirklich nicht einfach ist. Im Dusch-Bad haben wir zwar in nächster Nähe ein kleines Waschbecken – einen großen Topf kann man darin aber auch nicht richtig spülen.

Die Spüle war schnell eingebaut, das Anschließen der Abwasserinstallation stellte sich etwas schwieriger dar, da ein Rohr im Ablaufset nicht so richtig zum Rest passen wollte – also haben wir es passend gemacht 🙂 Alles in allem war’s ne ganz schöne Fummelei:

Aber letztlich kann sich die Arbeitsplatte doch richtig sehen lassen. Mein Vater hat richtige Arbeit geleistet aus dem rohen „Eiche-Brett“ ist ein richtiges Schmuckstück geworden! Vielen Dank!

Gruß

Jonathan